Sie sind hier:

Besonderes auf den Bahamas

Was macht die Bahamas so besonders?

Hingetupft wie Sommersprossen liegen die Inseln unter kobaltblauem Himmel in einem Meer, das in allen Schattierungen von Türkis über Smaragdgrün bis hin zu tiefem Blau leuchtet. Zahlreiche perlweiße oder zartrosafarbene Sandstrände und die Vegetation einer subtropischen Natur verzaubern die Besucher. Ungefähr 80 Kilometer südöstlich von Florida und 100 Kilometer nördlich von Kuba erstrecken sich die Bahamas. Mindestens 700 Inseln sollten es sein, lediglich 30 davon sind bewohnt und nur 15 vollständig für den Tourismus erschlossen.
Dabei hat jede der erschlossenen Inseln ihr eigenes Gesicht. Eines ist jedoch sicher: Die Bahamas sind ein Paradies für Erholungssuchende und sonnenhungrige Strandurlauber, ein Dorado für Wassersportler, Taucher und Angler und nicht zuletzt ein gutes Terrain für Golfer.
Egal, welche der 700 Inseln Sie zu Ihrem persönlichen Paradies erklären. Die gastfreundlichen Bewohner werden Sie überall mit einem warmen Lächeln willkommen heißen.

Bahamas Besonderes

Weiterer Leguan in der Karibik

Noch ein Herrscher der Karibik

In der Karibik wird man als Tourist nicht immer so argwöhnisch beobachtet

Die Kultur der Bahamas ist so abwechslungsreich und vielfältig wie die 700 Inseln selbst. Das bewegte Auf und Ab der Geschichte brachte nicht nur Christopher Kolumbus, sondern Piraten ebenso wie Puritaner, Glückssuchende ebenso wie Sklaven auf den karibischen Archipel. Alle hinterließen ihre Spuren. Noch heute spiegeln die Musik der Bahamas, die exotische Küche, die Künstler aller Sparten und die lebensfrohe Religiosität die verschiedenartigen Einflüsse wider. Dabei mischen sich britische und afrikanische Traditionen zu einem farbenfrohen Mix, die in Events wie Straßenparaden, Segelregattas bis hin zu dem bahamesischen Dialekt ihren Ausdruck finden. Das britische Erbe zeigt sich in Verfassung und Schulsystem während afrikanische Vergangenheit in Traditionen wie dem farbenfrohen Junkanoo-Karneval, aber auch der Buschmedizin zum Tragen kommt.

Ein besonderes Reiseziel sind die Bahamas für heiratswillige.
Auf den Bahamas können Brautpaare nicht nur die Flitterwochen verbringen, sondern auch in stimmungsvoller Atmosphäre heiraten. Wer seiner Hochzeit eine außergewöhnliche Note geben will, kann sich auf den Einfallsreichtum der Bahamesen verlassen. Das Ja-Wort in den Tiefen des Meeres, am Strand oder auf hoher See. Auch die ausgefallensten Wünsche versucht man hier zu erfüllen. So hat es sogar schon Delfine als Trauzeugen gegeben.

Aber auch Taucher werden in der vielfältigen Inselwelt der Bahamas auf ihre Kosten kommen.
Die glasklaren Gewässer rund um den Bahamas-Archipel machen die Inseln zum Paradies für Taucher. Der Kalkstein hat eine filternde Funktion und sorgt dafür, dass das Wasser klar bleibt und Sichtweiten bis zu über 60 Metern keine Seltenheit sind.

Die 700 Inseln und tausende namenloser Sandbänke bilden ein Netz aus Land, Tiefsee, Flachwasser, Riffen, Buchten und Meeresarmen. Hier haben Tauch-Fans und solche, die es werden wollen, allen Grund zur Freude, denn es gibt unendlich viel zu sehen.
Von neugierigen Delfinen und Haien beim Lunch vor Grand Bahama oder Long Island über das drittgrößte Barriereriff der Welt vor Andros oder filmreife Unterwasserszenen mit hunderten von bunten tropischen Fischen und Korallen vor New Providence sind nur einige der Tauch-Highlights, die Sie in den Bahamas erleben können.
Auf einigen Inseln finden Sie fantastische Blue Holes. Oder kommen Sie zum Rifftauchen, Tieftauchen, Steilwandtauchen, Nachttauchen und Nitroxtauchen.

Wer zum Golfen die Bahamas ansteuert, hat die Qual der Wahl. Welche Insel soll man wählen? Auf New Providence, Paradise Island, Grand Bahama und Abaco haben renommierte Architekten ansprechende Plätze gestaltet, die hohe sportliche Herausforderungen mit dem Zauber der Karibik verbinden. Interessant angelegte Fairways mit Ausblick aufs offene Meer, Palmen und Pinien schaffen reizvolle Bedingungen für den Golfer.

Auch für Hobbyfischer und Angler sind die Bahamas das ideale Jagdrevier.
Schon Ernest Hemingway wusste die Fanggründe der Bahamas zu schätzen. Jahrelang fischte er vor Bimini auf Thunfisch und Marlin. Ein prachtvoller Marlin, der am Haken der Angelschnur die Fluten durchstößt ist ein Bild, das die Phantasie jedes Anglers anregt. Doch die klaren Gewässer um die Bahamas haben mehr zu bieten: Es wimmelt nur so von Thunfischen, Nassau Grouper und Red Snapper. In den Seegraswiesen vor Walker's Cay oder Chub Cay gehen Königsmakrele und Wahoo auf Nahrungssuche.
In den türkisgrün leuchtenden Flachwasserlagunen von Andros, Grand Bahama oder Long Island bietet sich dem Angler eine besondere Attraktion: Ghost, the fish of the flats. Der Bonefisch hat sich einen Namen gemacht, weil er schattengleich durch die Gewässer streift und die Farbe des Meeresgrundes annimmt. Einmal gefangen, liefert dieser Kämpfer eine sagenhafte Show, wenn er in ultralangen Fluchten durch das Wasser jagt und vor den Augen des Anglers in den Mangroven verschwindet. Eine Herausforderung für jeden Fliegenfischer.

Wenn Sie Nassau, die Hauptstadt der Bahamas als Ihr Ausflugsziel gewählt haben, sollten Sie es auf keinen Fall versäumen, einen Tagesausflug auf eine der sogenannten Out Islands zu unternehmen. Zum Beispiel nach Harbour Island, wo das ruhige Städtchen Dunmore Town mit seinen in leuchtenden in Pastellfarben angestrichenen Häusern zum Spaziergang einlädt. Millionen zerriebener Korallen lassen auch den 5 Kilometer langen Sandstrand der Insel in tiefem Rosa leuchten und den Besucher fast vergessen, dass er sich nur 2 Bootsstunden von der lebhaften Hauptstadt Nassau entfernt befindet.

Da die Inseln der Bahamaas selten weit voneinander entfernt liegen, eignen sich die rund 700 Inseln bestens zum Islandhopping. In nur einer halben Stunde gelangt man mit der nationalen Fluggesellschaft Bahamasair von Nassau aus zu zahlreichen Inseln. Und viele Hoteliers haben ihr eigenes Kleinflugzeug, das Sie dann nach ein paar Tagen Aufenthalt ins nächste Paradies fliegt.

Auch Tagesausflüge auf die Out Islands sind mit Bahamasair möglich. Von Nassau bringt der Schnellkatamaran Bo Hengy Besucher in zwei Stunden nach Harbour Island, wo Sie die Wahl haben einige Tage in einem der kleinen Hotels zu verbringen oder am Abend wieder in die Hauptstadt zurückzukehren.

Ganz egal, ob Sie lediglich einen Tagesausflug von der Hauptstadt aus planen oder mehrere Inseln miteinander kombinieren möchten: Jede Insel hat ihren eigenen Charakter und mit jeder neuen Insel erleben Sie ein Stückchen mehr von der Vielfalt, die die Bahamas ausmacht