Sie sind hier:

Dominikanische Republik Informationen

Die Beste Reisezeit Dominikanische Republik

Reisezeiten:
Wie fast alle Karibikinseln kann man auch die Dominikanische Republik ganzjährig bereisen, da das Wetter konstant karibisch heiß ist. Wer jedoch ein Problem mit Schwüle und Niederschlag hat, dem empfiehlt sich die Zeit von November bis Mai.

Nützliche Informationen Dominikanische Republik

Boot in der Karibik

Bootsfahrt in der Karibik

Einfach mal die Seele in der Karibik baumeln lassen

Währung:
Die offizielle Währung von der Dominikanischen Republik ist der Dominikanischer Peso (RD$, DOP); 1 Dominikanischer Peso = 100 Centavos. 1 Euro sind etwa 44,5 RD$

Kreditkarten:
In sämtlichen Hotels und den meisten größeren Geschäften werden die „Major Credit Cards“, also die gängigen Kreditkarten akzeptiert. Das sind American Express, Master Card, Visa und Diners Club.

Post:
Ein Standardbrief oder eine Postkarte kostet ca. 4 RD$ - das entspricht etwa 0,09 €

Stromversorgung:
Das Stromnetz liefert eine Spannung zwischen 110-120 V / 50-60 Hz. Die Steckerform entspricht den in den Vereinigten Staaten gebräuclichen 2-poligen Steckern. In moderneren Hotels aus 3-poligen, wobei sich aber 2-polige Stecker auch verwenden lassen.

Verkehr:
Das Straßennetz ist recht gut ausgebaut, allerdings sind nicht alle Straßen befestigt. In den Städten muss man mit Schlaglöchern rechnen. Fahrzeuge mit Allradantrieb sind während der Regenzeit angebracht. In der Nähe der Militärstützpunkte gibt es Kontrollen, Schwierigkeiten sind aber nicht zu erwarten. In Grenznähe zu Haiti sind verschärfte Kontrollen üblich.
Linien- und Minibusse in Santo Domingo und in Santiago haben Einheitspreise. Die häufig überfüllten, aber günstigen Minibusse fahren nicht nur innerhalb von Städten, sondern verbinden sie auch miteinander.
Die Taxis sind nicht mit Taxametern ausgestattet, weil Einheitspreise verlangt werden, die man sich vor der Abfahrt vom Fahrer bestätigen lassen sollte.

Mobilfunk:
Folgende Netze und Betreiber sind auf Jamaika verfügbar.

Anbieter (Deutsche Roamingpartner): Orange Dominicana (E-Plus, O2, T-Mobile, Vodafone)

Mobilfunknetze: GSM 1800, GSM 1900

Anreise:
Die Anreise erfolgt mit dem Flugzeug über die Flughäfen von Puerto Plata (POP), Punta Cana (PUJ) oder Santo Domingo (SDQ). Eine Touristenkarte (gültig für einen Aufenthalt bis maximal 90 Tage) ist erforderlich. Diese erhält man entweder vor der Reise in den Konsulaten, oder direkt bei der Einreise am Flughafen. Bei Pauschalangeboten ist der Peis für die Touristenkarte in der Regel im Preis mit einbegriffen.
Des Weiteren ist ein Reisepaß, der noch mindestens 3 Monate gültig sein muß, erforderlich.

Zollbestimmungen:
Frei zur Einfuhr sind für alle Reisenden ab 18 Jahren neben dem persönlichen Gepäck zusätzlich 200 Zigaretten, 2 l alkoholische Getränke und Parfüm für den persönlichen Gebrauch..

Aktuelle Hinweise zur Einreise und Zollbestimmungen entnehmen sie bitte den Infoseiten des auswärtigen Amtes.

Reiseversicherungen:
Ein Komplettschutzpaket mit Reiserücktrittskostenversicherung und Reisekrankenversicherung inklusive Krankenrücktransportversicherung, ist auf jeden Fall zu empfehlen.

Mietwagen:
Die Angebote, Preise und Leistungen der verschiedenen Mietwagenfirmen vorort sind sehr unterschiedlich und oft nicht überschaubar. Wir empfehlen daher die Anmietung eines Fahrzeuges über einen Vermittler bereits von Deutschland aus. Im Endeffekt wird sich das meist als günstigere Variante herausstellen, auch wenn der Preis vorort zunächst viel günstiger erscheinen mag.
Eine Anmietung bereit vorab aus Deutschland kostet ab ca. 320,- € für eine Woche und beinhated alle nötigen Versicherungen.

Weitere Nützliche Informationen Dominikanische Rep

Küche:
Taino Indianer Spanier, afrikanische Sklaven und Einwanderer haben die heutige Küche der Domninikanischen Republik geprägt.
Ein traditionelles dominikanisches Essen ist reich an Kohlehydraten und stärkehaltig. Die Rezepte sind keinesfals kompliziert.Sie enthalten alles, was der Dominikaner aus seinem Garten holen kann.Dazu noch Huhn Schweinefleisch, Ziegenfleisch,und Fisch. Viele Gerichte gehen auf die Taino Indio zurück. Taino-Yucabrot (Casabe) schmeckt köstlich und wird auch heute noch fast überall angeboten.Das knusprige Fladenbrot ist eine aus Maniokmehl, und catibía, frittierte und mit Hackfleisch gefüllte Maniok-Teigtasche.

Die dominikanische Küche ist herzhaft. Es wird herzhaft gewürzt und dazu werden im Haushalt verschiedene Gewürzmischungen verwendet, die Sazones. Dazu kommen Sojasaucen und Sazones Liquidos.

Bohnen und Reis (aroz), ergänzt durch allerlei frittierte Scheiben, z. B. von Kochbananen (tostones) oder der nussartig schmeckenden Maniok-Wurzel Yukka sind Grundlage für die meisten Gerichte.

Das Nationalgericht bandera dominicana, dessen Farben an die dominikanische Flagge erinnern sollen, besteht aus Reis mit roten Bohnen, Schweinefleisch, Maniok, Süßkartoffeln, gebratenen oder gekochten Bananen.Und nach dem Essen einen leckeren Rum am besten einen Extra Viejo von Brugal.
Der kreolische Fleischeintopf sancocho (auch salcocho), ein Schmorgericht mit Schweine- oder Hühnerfleisch und dem, was gerade zur Hand ist.
An Festtagen gibt es sancocho prieto, ein Eintopf mit sieben Fleischsorten der je nach Region unterschiedlich zubereitet wird und nach Hundekuchen schmecken kann.

Unterhalt:
Die Lebenshaltungskosten in der Dominikanischen Republik liegen bei etwa 60% im Vergleich zu Europa. In den Hotels und Ferienresorts zahlt man jedoch erheblich mehr. Dort sind die Preise denen in Europa oder den USA vergleichbar.

Trinkgelder:
In der Regel veranschlagen Hotels und Restaurants auf ihren Rechnungen bereits 5-10% Trinkgeld. Es ist jedoch üblich zusätzlich noch weitere 10% Trinkgeld zu geben. Einzige Ausnahme unter den Dienstleistern sind hierbei die Taxifahrer, die regulär kein Trinkgeld zusätzlich erwarten.