Sie sind hier:

Besonderheiten auf St. Kitts & auf Nevis

Was macht Kitts & Nevis so besonderes?

St. Kitts & Nevis sind zwei Inseln der Kleinen Antillen, die gemeinsam eine Nation bilden. Die größere der beiden Inseln ist St. Kitts und Hauptstadt der beiden Inseln ist die Stadt Basseterre auf St. Kitts. Der größte Ort auf der kleineren Insel Nevis ist Charlestown mit knapp 2.000 Einwohnern.

St. Kitts

Karibik Strand

Strand in der Karibik

An diesem Strand der Karibik kann man ganz einfach entspannen

Der ursprüngliche Name von St. Kitts lautete St. Christophorus.
Namensgebend war Christoph Kolumbus, der die Insel während seiner zweiten Reise entdeckte und von ihr so angetan war, dass er sie nach seinem eigenen Namen benannte.

St. Kitts ist vulkanischen Ursprungs. Die höchste Erhebung der Insel ist dadurch auch der Vulkan Mount Liamuiga im Norden der Insel mit einer Höhe von über 1.150 Metern.
Das Inselinnere von St. Kitts ist durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit einer üppigen Vegetation, Regenwäldern und tropischen Gärten gekennzeichnet. Entlang der gesamten Insel ziehen sich viele traumhafte und zum Teil fast unberührte karibische Sandstrände mit herrlich
feinen Sand und türkisblauem Wasser.

Die Wassersportmöglichkeiten auf St. Kitts sind exzellent. Für Taucher und Schnorchler bietet sich eine atemberaubende Unterwasserlandschaft mit der artenreichen und farbenfrohen Fischwelt der Karibik und wunderschönen Riffen dar. Vor den Küsten beider Inseln sollen bis zu 200 Schiffswracks auf Grund liegen, von denen erst wenige in offiziellen Karten eingetragen sind, so dass es auch für erfahrene und abenteuerlustige Tauchsportler noch einiges zu entdecken gibt.

Auch sonst bietet St. Kitts seinen Gästen vielfältige Unterhaltungsmöglichkeiten.
Musik- und Kunstfestivals, festliche Umzüge und viele Sportmöglichkeiten bieten ein buntes Spektrum an Freizeitaktivitäten.
Bei Golfern sehr gefragt ist auch der malerisch gelegene 18 Loch Golfplatz von St. Kitts mit seinen vielen Teichen, Bunkern und Palmen.

Wer die Insel einmal auf etwas andere Art kennenlernen möchte, sollte sich eine Fahrt mit der St. Kitt’s Scenic Railway nicht entgehen lassen, die von der Hauptstadt Basseterre, die Insel umrundet. Früher wurde diese Schienenstrecke für den Transport von Zuckerrohr genutzt und vor einigen Jahren zu einer touristischen Attraktion umgebaut.

Das touristische Zentrum von St. Kitts befindet sich im Süden bei Basseterre an der Frigate Bay. Hier läuft die Insel schmal zu, wie die Schwanzflosse eines Fisches und zahlreiche Hotelresorts bieten ein breits Spektrum an Übernachtungs- und Erholungsmöglichkeiten. Am Südzipfel von St. Kitts, der Southwest Peninsula, befinden sich auch die schönsten Strände von St. Kitts.

Nevis

Die zweite und kleinere Insel des Zweiinselstaates ist Nevis. Sieliegt lediglich durch eine etwa 3 Kilometer breite Meerenge von St. Kitts getrennt südöstlich von St. Kitts. Beide Inseln gehören zu den sogenannten Leeward Inseln (Inseln über dem Winde), deren Name aus der in dieser Region vorherrschenden Windrichtung des Nordost Passats abgeleitet ist.

Im Gegensatz zu ihrer etwas pulsierenderen, größeren Schwesterinsel geht es auf Nevis noch deutlich ruhiger und beschaulicher zu. Hierher kommen vor allem ruhe- und erholungssuchende Gäste, die die traumhafte Karibik-Atmosphäre mit mildem Klima, abwechslungsreicher Landschaft, schönen, feinsandigen Stränden und dem warmen glasklaren Wasser der Karibischen See genießen wollen.
Doch auch für Sportler bietet Nevis beste Voraussetzungen für einen gelungenen Urlaub. Insbesondere Taucher, Wanderer und Golfer kommen hier auf ihre Kosten.

Während sich Taucher an den einzigartigen Riffen, der farbenfrohen Unterwasserwelt und den verschiedensten Schiffswracks erfreuen können, stellt der 18 Loch golfplatz auch für erfahrene Golfer eine Herausforderung dar und sogar Meisterschaften werden hier ausgetragen.

Das Inselbild wird geprägt durch den Mount Nevis, ein erloschener Vulkan, der umgangssprachlich auch als Nevisspitze bekannt ist. Die Abhänge des Mount Nevis und die umgebenden Ausläufer sind mit einer üppigen Vegetation bedeckt. Man findet hier tropische Bäume und Pflanzen und alle erdenklichen Obstarten. Gleichzeitig ist das Gebiet der Lebensraum für eine Vielzahl wilder Tiere.

Die Küsten der Insel sind umrahmt von kilometerlangen, ruhigen und abgelegenen Stränden.
Der Pinney Strand gilt dabei weltweit als einer der schönsten Strände der gesamten Karibik.

Der größte Ort auf Nevis ist Charlestown, eine kleine Stadt mit etwa 2.000 Einwohnern, die mit ihren ruhigen Straßen und der Architektur im Kolonialstil zu den bezauberndsten Städten der Karibik zählt.

Die Unterkunftsmöglichkeiten auf Nevis sind vielfältig und reichen von Fünf-Sterne Anlagen über kleine, gemütliche Hotels bis hin zu malerischen Plantagenhäusern und Luxusvillen.

Die Anreise nach St. Kitts und Nevis ist nicht völlig problemlos von Europa aus. Wer die etwas beschwerliche Anreise auf sich nimmt, wird jedoch durch eine wunderschöne Insel mit traumhafter Landschaft und Stränden und liebenswürdigen und freundlichen Bewohnern entlohnt.